Nachbericht 21. Franz-Kaus-Turnier

21. Franz-Kaus-Gedächtnisturnier

Zum Donnerstag, den 04. Juni 2015 (Fronleichnam), hatte die SOMA des FC Marxheim  wieder traditionell zum Franz-Kaus-Gedächtnisturnier eingeladen, das zu Ehren des langjährigen und verdienten Mitglieds Franz Kaus jun. veranstaltet wird, der am 14. Juli 1994 während des Soma-Trainings im Sportpark Heide von einem Blitz tödlich verletzt worden war.

Seit dem ersten Turnier, das im Jahr 1995 ausgetragen wurde, lag die Organisation in den Händen einer Gruppe von Somaspielern, die in bewährter Form diese Veranstaltung zu dem machte, was es heute noch ist, nämlich das beliebteste Kleinfeldturnier für Somas bzw. AH-Teams mit dem umfangreichsten Rahmenprogramm im Main-Taunus-Kreis und sogar darüber hinaus. Nach so langer Zeit stand nun auch bei den Marxheimern ein Generationswechsel an, der dazu führte darüber nachzudenken, ob das beliebte Turnier auch weiterhin in der äußerst aufwendigen Art und Weise durchgeführt werden könne. Erfreulicherweise bildete sich unter der Leitung des Sportkameraden Frank Firle ein neues Orga-Team, dem Harald Fischer, Philipp Herrmann, Mike Zirnsak, Michael Heister, Steffen Laackmann, Claus Pfeffer sowie Thorsten Hüls angehören, die allerdings auch noch auf die Erfahrung und Mithilfe der „Turnier-Routiniers“ Thomas Kilb und Bernd Brüning zählen konnten. Die Veranstalter blieben ebenfalls dem bisherigen Motto „Brückenschlag zwischen Jung und Alt“ treu, so dass für alle Anwesenden, außer dem sportlichen Wettkampf, wieder genug Abwechslung geboten wurde, um den langen Tag bei der Soma des FCM zu genießen. Eines der Highlights war wieder die mit vielen wertvollen Preisen ausgestattete Tombola, die Thorsten und Beate Hüls über Wochen zusammengestellt hatten. Auch hierfür sei nochmals ein herzliches „Dankeschön“ an die Spender und Sammler gerichtet.

Um 10:00 Uhr eröffnete DJ Michael, der diesmal auch als „Stadionsprecher“ fungierte, die Veranstaltung. Er hieß die Mannschaften herzlich willkommen und begrüßte natürlich auch die anwesenden Zuschauer und Sponsoren, die sich nach und nach einfanden.  
14 Mannschaften spielten in drei Gruppen den Einzug in die Zwischenrunde aus. Leider musste die Soma des VfB Unterliederbach kurzfristig absagen, so dass in Gruppe B nur vier Mannschaften gegeneinander antraten. 

 


Bei fast schon zu gutem Frühlingswetter setzte sich in Gruppe A das Team der SG Praunheim durch (10 Punkte, ohne Gegentor). Der SV 07 Kriftel musste nur gegen den späteren Turniersieger eine Niederlage hinnehmen. Die restlichen Vorrundenspiele gegen Roter Stern Hofheim, Germania Weilbach und den FV Neuenhain brachten ihnen 9 Punkte und die Teilnahme an der Zwischenrunde ein. Weilbach wurde mit zwei Siegen Gruppendritter und Neuenhain endete mit je einem Sieg und Unentschieden auf Rang 4, während für die „Roten Sterne“ nur noch die „Rote Laterne übrig blieb. 

Endstand Gruppe A

 

Platz

Mannschaft

Punkte

Tore

Diff.

1

SG Praunheim

10

6:0

6

2

SV 07 Kriftel

9

8:3

5

3

Germania Weilbach

6

13:7

6

4

FV 08 Neuenhain

4

5:7

         -2

5

Roter Stern Hofheim

0

0:15

-15



In Gruppe B waren wegen der kurzfristigen Absage des VfB Unterliederbach nur vier Mannschaften am Start. Hier wurde der SV 09 Hofheim Gruppensieger. Der FC Lorsbach und DJK Hattersheim wurden besiegt und gegen TuRa Niederhöchstadt reichte ein Remis, um Erster zu werden. Den 2. Platz sicherte sich DJK Hattersheim vor Titelverteidiger Niederhöchstadt, während der 1. FC Lorsbach diesmal völlig leer ausging (keine Punkte, keine Tore).

 

Endstand Gruppe B

Platz

Mannschaft

Punkte

Tore

Diff.

1

SV 09 Hofheim

7

6:2

4

2

DJK Hattersheim

6

3:2

1

3

TuRa Niederhöchstadt

4

3:2

1

4

FC Lorsbach

0

0:6

-6

 

 



Schließlich belegten in Gruppe C die Gäste aus dem rheinhessischen Weinort Nack nach drei Siegen gegen SG Nassau Diedenbergen, Primavera Hofheim sowie SFD Schwanheim und einem Unentschieden gegen Germania Okriftel Platz 1. Auf 10 Punkte und in die Zwischenrunde kam auch das Okrifteler Team. Sportfreunde Dankesrangers Schwanheim (4 Punkte), Diedenbergen (3) und Primavera (1) belegten die nächsten Plätze in dieser 3. Gruppe.

Endstand Gruppe C

Platz

Mannschaft

Punkte

Tore

Diff.

1

TuS Nack

10

10:3

7

2

Germania Okriftel

10

8:2

6

3

SFD Schwanheim

4

7:10

-3

4

SG Nassau Diedenbergen

3

4:8

-4

5

Primavera Hofheim

1

4:10

-6

 

 


In zwei Zwischenrundengruppen ermittelten die jeweils beiden Erstplatzierten der Vorrundengruppen danach die Paarungen um die Plätze 5 und 6, 3 und 4 sowie den Turniersieg.

In der Zwischenrunde Gruppe 1 besiegte die SG Praunheim sowohl SV 09 Hofheim als auch Germania Okriftel mit zwei Toren Unterschied (3:1/2:0), Hofheim gewann sein zweites Spiel gegen Okriftel mit 3:1 Toren.

 

Platz

Mannschaft

Punkte

Tore

Diff.

1

SG Praunheim

6

5:1

4

2

SV 09 Hofheim

3

4:4

0

3

Germania Okriftel

0

1:5

-4

 

 


In der Zwischenrunde Gruppe 2 gewann die TuS Nack gegen Hattersheim (2:1) und holte sich den entscheidenden vierten Punkt im Spiel gegen Kriftel (0:0). Dem SV Kriftel reichte ein weiteres Unentschieden gegen DJK Hattersheim zum 2.Platz, während die Hattersheimer sich mit Platz 3 zufrieden geben mussten.

Platz

Mannschaft

Punkte

Tore

Diff.

1

TuS Nack

4

2:1

1

2

SV 07 Kriftel

2

1:1

0

3

DJK Hattersheim

1

2:3

-1

 

Die Plätze 3 bis 6 wurden auch in diesem Jahr wieder in zwei 9m-Schießen entschieden. DJK Hattersheim bezwang nach einer außergewöhnlich guten Torwartleistung gegen Okriftel mit 2:0 und wurde 5. Den 3. Turnierrang holte sich der SV Hofheim.

 Interessant war auch das Einlagespiel der beiden Marxheimer G-Jugend-Mannschaften (Bambini), die mit viel Eifer bei der Sache waren, auch wenn sie sich am Ende torlos trennten. Trotzdem konnte Trainer Timm Sandig ein positives Fazit ziehen: Es hatte keinen Verlierer gegeben!

 

Im Endspiel der beiden nicht im MTK beheimateten Teams, floss dann aber doch noch einmal ordentlich Schweiß, bevor der knappe 1:0 Sieger SG Praunheim von Bürgermeisterin Gisela Stang und dem Vereinsvorsitzenden Mathias Czerner gekürt werden konnte. 

Platz

Mannschaft

1

SG Praunheim

2

TuS Nack

3

SV 09 Hofheim

4

SV 07 Kriftel

5

DJK Hattersheim

6

Germania Okriftel

7

Germania Weilbach

8

TuRa Niederhöchstadt

9

FV 08 Neuenhain

10

SFD Schwanheim

11

SG Nassau Diedenbergen

12

Primavera Hofheim

13

FC Lorsbach

14

Roter Stern


Einen herzlichen Dank richteten die Veranstalter an das Schiedsrichterteam, das die Spiele ohne große Zwischenfälle souverän leitete und die Helfer des „Roten Kreuzes“ sowie alle Sponsoren und Helfer, die zum Gelingen des 21. Franz-Kaus-Gedächtnisturniers beigetragen haben.

Neben den spannenden Spielen des Hauptereignisses hatten die Veranstalter auch wieder die Hüpfburg in Betrieb genommen. Die Mitarbeiter der Stadtjugendpflege Hofheim brachten das Hofheimer Spielmobil mit und betreuten die Kinder bis in die späten Nachmittagsstunden. Am großen Zelt nahm sich Linda Kilb die Zeit, um die Kinder mit kreativen Gesichtsbildern zu bemalen. An dieser Stelle bedanken sich die Veranstalter bei Linda für das unermüdliche Engagement.

Nach der Vorrunde zeigten die jungen Tänzerinnen des TV Lorsbach wieder einmal ihr Können, die von Sandra Brüning und Nicole Borell trainiert werden. Am Nachmittag stand auch wieder die Kutsche zur Verfügung und die Kinder wurden zu einer kostenlosen Kutschfahrt durch den schönen (und kühlen) Marxheimer Wald eingeladen.

Traditionell endete das Turnier mit der sogenannten „3. Halbzeit“. Ein herzliches Dankeschön gilt allen Frauen der SOMA, die wieder köstliche Kuchen gebacken und tatkräftig bei den Diensten unterstützt haben. Unser Sportkamerad Dietmar Schmitt rundete die gelungene Veranstaltung mit einem kleinen Feuerwerk ab und half mit, dass das 21. Franz-Kaus-Gedächtnisturnier unseren Gästen in guter Erinnerung bleiben wird!

 

Die Veranstalter – SOMA des FC 1957 Marxheim